Kosten         

Als Psychotherapeutin arbeite ich in privater Praxis.
Die Kostenübernahme ist abhängig von der Art Ihrer Krankenversicherung.

Gesetzliche Krankenkassen

Kann Ihre Krankenversicherung Ihnen innerhalb eines zumutbaren Zeitrahmens keinen Therapieplatz bei einem Vertragsbehandler anbieten, so ist sie gehalten, die Kosten für eine Behandlung in einer Privatpraxis zu übernehmen. Dies erfolgt in Form des Kostenerstattungsverfahrens. Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre Krankenversicherung, um Finanzierungsfragen abzuklären. Gerne unterstütze ich Sie bei dem Antrag auf Kostenübernahme.

Ratgeber zum Kostenerstattungsverfahren als PDF
(mit freundlicher Genehmigung der Bundespsychotherapeutenkammer)

Privat Versicherte und Beihilfeberechtigte

In der Regel werden die Kosten für eine Psychotherapie von den privaten Krankenversicherungen bzw. Beihilfestellen nach Antragstellung übernommen. Bitte klären die Kostenübernahmebedingungen für eine psychotherapeutische Behandlung mit Ihrer Versicherung und lassen sich die Antragsformulare zusenden.

Selbstzahler

Die Honorarkosten für Selbstzahler betragen 80 Euro je Sitzung und können als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Der Vorteil: Selbstfinanzierte Therapien werden amtlich nicht registriert, können sich daher auch nicht nachteilig beim Abschluss einer Berufsunfähigkeits- oder Lebensversicherung auswirken.